Reise nach Bröndby

3 Ensembles der Musikschule Bad Schönborn machten sich im April auf den Weg nach Dänemark zu unserer befreundeten Musikschule Bröndy bei Kopenhagen. Sie feierten dort ihr 30 jähriges Bestehen und wir sollten die Feierlichkeiten mit unserer Musik mitgestalten.

Mit dabei war das Klarinetten Ensemble QIPS, die Saxoföner und das Querflötentrio.

Mit dem Nachtzug ging es am Donnerstagabend 4.4. los und wir kamen dann Freitagmorgen an. Nach einer kleinen Ruhepause mit Frühstück hatten wir gleich unser 1. Konzert in einer Grundschule in Bröndby. Die Kinder waren begeistert und hörten auch sehr geduldig zu.

Anschließend besuchten wir ein mittelalterliches Dorf, dort konnten wir uns verkleiden, Bogen schießen üben, ein Seil und Broschen selber herstellen. Gefroren haben wir auch und mussten uns immer wieder am Lagerfeuer aufwärmen.

Mit kalten Fingern ging es zur Probe in die Musikschule. Dort war das große Projektorchester zusammengekommen, das sich aus einem tschechischen Streichorchester, einem dänischen und einem norwegischen Blasorchester zusammensetzte. Und wir mitten drin. Das war toll und wir probten bis uns die Augen zufielen.

Am Samstag haben wir dann Kopenhagen unsicher gemacht. In der königlichen Bonbon Fabrik leckere und vor allem farbenfrohe Bonbons gekauft. Auf den runden Turm sind wir gekraxelt und haben lecker Würstchen gegessen.

Nachmittags war dann das große Jubiläums Konzert. Wir spielten unsere Ensemble Stücke und dann das gemeinsame Orchesterstück, das Emil Hess, der Saxofonlehrer von Bröndby extra für diesen Anlass komponiert hat. Alles hat super geklappt und die Stimmung war klasse und wir haben uns über das Buffet hergemacht.

Am Sonntag gab´s eine Hafen Rundfahrt in Kopenhagen, leider war es neblig und regnerisch, aber das Boot war Gott sei Dank überdacht. Am Nachmittag hatten wir dann ein Konzert in der Kirche von Bröndby Strand zusammen mit dem tschechischen Streicher Orchester. Unser komplettes Konzertprogramm konnten wir nochmal spielen, dann gab´s einen Blick auf das Meer. Ganz verwegene sind sogar reingegangen mit nackten Füßen, die Helden.

Und schon ging es wieder zurück. Wieder mit dem Nachtzug, unsere netten Gastfamilien hatten uns reichlich mit Vesper versorgt, wir hätten bis ans Ende der Welt fahren können. Und so kamen wir gut gelaunt und ganz pünktlich am Montag morgen wieder in Bad Schönborn an.

Unsere Lehrerinnen Simone Tonka und Jutta Fischer sahen müde aber glücklich aus. Vielen Dank an der Stelle für ihr Engagement. Es war eine tolle Sache und wir haben neue musikalische und menschliche Erfahrungen gemacht. Wir freuen uns schon, wenn uns Bröndby 2015 besucht, da werden wir nämlich 40 !