Blockflöte



blockfl2Die Blockflöte ist eines der beliebtesten Einstiegsinstrumente. Das hat verschiedene Gründe. Zum einen, weil landläufig geglaubt wird, dass es am leichtesten zu erlernen ist. Zum andern, weil es von der Anschaffung her gesehen wenig Geld kostet. Zu diesen beiden Thesen muss man sich eine Frage stellen. Welche Ansprüche habe ich an das Instrument? Es ist eben nicht damit getan im großen Klassenverband das Instrument zu beginnen und irgendwie reinzublasen, sondern es steckt sehr viel mehr dahinter.

Für Anfänger ist es nicht ganz einfach dem Instrument wirklich schöne Töne zu entlocken, die Grifflöcher sauber abzudecken oder auch den richtigen Zungenstoß zu lernen. Deshalb ist es uns wichtig, dass die Anfängergruppen in der Regel nicht mehr als vier Kinder hat, damit eine individuelle Betreuung jedes einzelnen Kindes durch den Lehrer gewährleistet ist.

Auch die Qualität des Instruments spielt eine entscheidende Rolle. Eine Plastikblockflöte kommt eher einem Spielzeug gleich, das von Kindern entsprechend behandelt wird. Auch die Jüngeren gehen mit einem Instrument aus Holz anders um, da es auch der Pflege bedarf und einen ganz anderen Klang hat. Ist der Anfang dann geschafft, stehen den Schülern viele Möglichkeiten offen.

Bald ist der Wechsel zur Altflöte, dem Hauptinstrument der Blockflötenfamilie möglich. Hier steht dann die ganze Bandbreite der Literatur offen von der Renaissance bis in die Moderne. In der letzten Zeit gibt es vermehrt auch Bearbeitungen von Popsongs und Jazztiteln.

 

An unserer Schule gibt es ein Blockflötenensemble, indem sich die Oberstufenschüler einmal wöchentlich zur Probe treffen und einige Auftritte im Jahr haben. Zusätzlich werden die jüngeren Schüler immer wieder projektmäßig zu einem großen Blockflötenchor zusammengestellt.

 

Unsere Lehrkräfte

Joswitha Maier
Georg Burghardt
Martin Schirrmeister